Im Herzen der Zauberkunst

 
Tische voller Kartons, schwebende Gegenstände und Karten, jede Menge Karten. Nein, wir befinden uns nicht in der Rumpelkammer von Hogwarts, sondern auf der wohl größten Zauberkunstmesse der Welt: Die Blackpool Magic Convention.
 
Zauberkünstler und Interessierte treffen sich dieses Wochenende in England, um die neuesten Effekte zu ergattern, an Lectures teilzunehmen und das ein oder andere Idol zu treffen. „Als Zauberkünstler wird man früher oder später mit der Messe in Blackpool konfrontiert“, erzählt Andi. Für ihn ist ganz klar, dass man als Freund der Magie um dieses Event nicht herum kommt. Genau aus diesem Grund haben sich unsere beiden Künstler vergangenes Jahr in den Flieger gesetzt und sich das magische Treffen selbst angesehen.

Ein Muss für jeden Zauberkünstler

Für Andi und Joe war die Convention vor allem für die „Enjoy Magic Review“ interessant. „Manche Effekte werden tatsächlich nur für Blackpool entworfen. Wer also wissen will, was es Neues auf dem Markt gibt, muss da hin“, sagt Joe. Außerdem wollten die beiden auch einfach mal dabei gewesen sein. Die Veranstaltung können sie jedem Zauberkünstler nur empfehlen, meint Andi. Ein Event dieser Größenordnung gibt es in Deutschland leider nicht. Dafür werden mehrere kleine Kongresse organisert, die oftmals auch mit einer Meisterschaft und den entsprechenden Vorentscheiden verbunden sind.
 

Echte Stars live erleben

In Blackpool liegt der Fokus allerdings auf den sogenannten „Lectures“. Bei diesen Vorträgen geben bekannte Zauberkünstler Tipps, zeigen Effekte und präsentieren ihre neuesten Produkte. Natürlich können sich die Besucher auch an den Messeständen informieren. Schöner ist es aber, wenn der Entwickler selbst auf der Bühne zeigt, wie der Effekt funktioniert. Am Ende des Wochenendes steht außerdem eine große Galashow auf dem Programm. Hier treten wahre Größen der Zauberkunst auf. Andi und Joe hatten dadurch die Gelegenheit, Hans Klock, der seine eigene Show in Las Vegas hat, live auf der Bühne zu sehen.
Enjoy Magic in Blackpool

Moment, den kenn‘ ich doch!

Aber nichr nur Stars der Szene sind in Blackpool zu finden, sondern vor allem jede Menge bekannte Gesichter. „Gefühlt sind dort alle unsere Kollegen aus Deutschland anzutreffen“, erzählt Andi. Obwohl man sich in einer fremden Stadt befindet, kommt es einem vor, wie die Heimatstadt: Überall trifft man auf jemanden, den man kennt. Das Schöne sei auch, dass jede Altersstufe vertreten sei und sich damit ein Querschnitt durch die gesamte Zaubererszene in Blackpool tummle, sagt Joe. 

Von den Besten lernen

Insgesamt vier Tage waren die beiden vergangenes Jahr dort. Ihre Zeit haben sie damit verbracht, Lectures zu besuchen, durch die Messe zu stöbern und reichlich neue Effekte einzukaufen. Tatsächlich haben sie  bekannte Künstler wie Morgan Strebler, Peter Turner, Losander getroffen. Am beeindruckendsten war allerdings die Präsentation von Wayne Dobson. Aufgrund Multibler Sklerosis kann er keine herkömmlichen Effekte ausführen und hat daher Tricks entwickelt, die unter Anleitung des Künstlers vollständig vom Zuschauer selbst ausgeführt werden.

Auf ein Bier ins Ruskin

Nach einem langen Tag voller spannender Vorträge, Begegnungen und neuen Ideen treffen sich die Zauberkünstler noch im Ruskin. Die Bar des Hotels ist an diesem Abend gefüllt mit Menschen, die Karten verschwinden lassen, sich gegenseitig verblüffen und ihr gemeinsames Hobby feiern. Auch hier hat man gute Chancen, bekannte Künstler anzutreffen. „Das Ruskin ist so etwas wie der Geheimtipp, den jeder kennt“, sagt Andi.