Mit 75 feiern wie ein 18-jähriger

(nach einer wahren Geschichte)

„Was war der außergewöhnlichste Auftritt, bei dem du bisher warst?“ – Diese Frage habe ich Andi von Enjoy Magic gestellt und als Anwort eine Geschichte bekommen, die lustig, unterhaltsam und wirklich überraschend ist:

„Wahrscheinlich viele Reden, jede Menge Essen und eher langweilig – so stelle ich mir den Ablauf der Geburtstagsfeier vor, für die ich gebucht wurde. Dass dieser Abend der außergewöhnlichste Auftritt überhaupt werden würde, dass wusste ich auf dem Weg zur Location noch nicht. Irgendwo im Hinterland, abseits von allem, komme ich an. Als ich durch den Ort fahre, ist nichts los. Kein Mensch auf der Straße, kein Auto, leerer Marktplatz. Nur ein nagelneuer grüner Mercedes, ich schätze mal mit einem Wert von 150.000 Euro, steht vor der Tür. Muss wohl jemand Reiches eingeladen sein.

Grüner Mercedes Stockfoto
Gefeiert wird der 75. Geburtstag von Günther (Name geändert), wobei mich sein Freund Mike (Name geändert) als Überraschung gebucht hat. Der grobe Ablauf: Essen im Restaurant und danach geht es in den Club. 75. Geburtstag im Club? Ich frage mich kurz, was das wohl für eine Party sein wird, konzentriere mich dann aber auf meinen Auftritt. Beim Betreten des Saales fällt mir auf, dass hier niemand älter als 40 ist. Wieder denke ich mir nichts dabei und fange an zu zaubern. Kurze Zeit später, Auftritt Günther: Seine 75 Jahre sieht man ihm keineswegs an, er wirkt unglaublich energiegelanden und selbstverständlich gut gelaunt – wer ist das an seinem Geburtstag nicht. Während des Essens unterhalte ich die Gäste und erfahre hier und da etwas über das Geburtstagskind. Sein Hauptgeschäft: Immobilien.
 
Als ich am Tisch von meinem Auftraggeber Mike sitze merke ich, dass ich mich hier in anderen Kreisen bewege: Mike isst kein Fleisch und lässt deshalb seinen ganzen Teller, auf dem lediglich an einem Rand etwas Bohnen mit Speck liegen, zurückgehen, um ein neues Gericht zu bekommen. Die Bohnen mit Speck einfach liegen zu lassen, war hier keine Option. Die Küche reagiert allerdings mehr als cool, nimmt die Bohnen einfach vom Teller runter und gibt den gleichen wieder nach draußen – Mike ist zu meiner Überraschung trotzdem zufrieden.
 
Nach dem Essen hält Günther eine Rede, bedankt sich bei allen für’s Kommen und kündigt außerdem an: „Ich werde dieses Jahr noch heiraten, ich weiß nur noch nicht wen“, dabei schaut er die jungen Damen im Raum eine nach der anderen an. Geschenke möchte er keine haben, sondern bittet um eine Spende für ein Wohltätigkeitsprojekt. Das lasse ich mir doch nicht zweimal sagen, nehme von einem Gast einen Geldschein, lasse den Schein verschwinden und in der Spendenbox wieder auftrauchen. Manchmal ist es so praktisch, wenn man zaubern kann. Das Essen geht zu Ende und Günther lädt seine Gäst zum Feiern ein. Betont dabei allerdings mehrfach, dass alle mit müssten und es heute nur Champagner geben wird. Ob ich auch mitdarf? Günther hat „alle“ gesagt 😉 und irgendwie habe ich hier das Gefühl, dass die Leute einfach machen was Günther sagt.
Andi von Enjoy Magic

Vor dem Club ist ein Parkplatz abgesperrt, nur einer, aber direkt vor der Tür. Für wen? Natürlich für Günther und seinen grünen Mercedes. Als er ankommt, entfernen die Securitymänner das Absperrband und lassen ihn (ich muss es nochmal betonen) direkt vor der Tür parken. Mit einer Frau im Arm steigt das Geburtstagskind aus, geht ohne eine Kontrolle an der Security vorbei und nimmt seine Gäste mit den Worten „Die gehören zu mir“ mir rein. Bezahlt hat von uns keiner. Dann geht es geradeaus durch den Club direkt in die VIP-Lounge und wie versprochen wartet der Champagner schon auf uns. Aber nicht einfach lieblos hingestellte Flaschen und Gläser, nein, Champagnerboote, mit Kerzen und Deko. Günther bricht jedoch seine eigene Beschränkung („Heute gibt es nur Champagner.“) und bestellt reichlich Belvedere und alles andere, was man sich gönne kann. Immerhin ist er das Geburtstagskind.

Irgendwann muss ich mich leider auf den Heimweg machen und verabschiede mich zuerst von Mike. Gemeinsam machen wir noch ein Selfie, das ich gerne auf Instagram teilen möchte, jedoch hektisch von Mike davon abgehalten werde: „Ne, nicht auf Instagram. Weißt du, ich bin heute mit meiner Freundin hier, aber ich hab Frau auch.“ Das Foto wird gelöscht und ich frage mich wieder, wo ich denn hier gelandet bin. Natürlich halte ich noch ein kurzes Schwätzchen mit dem Geburtstagskind und verabschiede mich von Günther und seinen Gästen. Als er mir die Hand reicht, merke ich, dass sich Papier darin befindet und sehe beim Hinausgehen einen grünen Schein (keinen 5er!). Das ist dann wohl mein Trinkgeld.
 
Nach einem unglaublichen Abend fahre ich nach Hause und bin einfach nur fasziniert von der Tatsache, dass ein Mann mit 75 noch genauso feiert wie ein 18-jähriger.“