Wie lernt man zaubern?

 
Eine Karte taucht aus dem Nichts auf, Gabeln verbiegen sich durch pure Gedankenkraft und Rubiks Cubes lösen sich von allein – dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, ist klar, aber wo lernt man das eigentlich? Andi und Joe beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit der Zauberkunst und arbeiten laufend an neuen Effekten. Ich hab nachgefragt, wie die beiden angefangen haben und ob sie nach Hogwarts mussten, um zaubern zu lernen.
Von Zauberkästen und YouTube-Videos
 
Ganz nach Meister-Schüler-Prinzip wurde Andi während seiner Ausbildung von Joe für die Zauberkunst begeistert. Der gebürtige Franke hat sich allerdings schon wesentlich früher der Magie verschrieben: „Mit acht oder neuen Jahren hab ich mir auf Flohmärkten Zauberkästen gekauft und war außerdem schon immer fasziniert von David Copperfield und seinen Effekten.“ Zauberkästen sind jedoch bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um Effekte zu lernen. Bücher, DVDs, YouTube-Videos – Anleitungen und Tipps gibt es auf den unterschiedlichsten Plattformen.
Ein Verein für die Zauberkunst
 
Wer sich nicht alleine mit den vielen Angeboten auseinanderstzten will oder schlichtweg überfordert bei der Auswahl der richigen Effekte ist, der sollte sich auf jeden Fall Rat bei andern Künstlern holen. Eine Möglicheit bieten dabei Zaubervereine. Hier treffen sich Magiebegeisterte zum gemeinsamen Üben und Austauschen. Zaubervereine sind deutschlandweit in zahlreichen Städten zu finden, einfach mal googeln und hingehen!
 
Erst schauen, dann bestellen
 
Beim Einkauf von Zauberartikel hilft es ebenfalls, auf die Erfahrung anderer Künstler zu vertrauen. Genau dafür betreiben Andi und Joe die „Enjoy Magic Review“. Sie testen die neuesten Artikel, bewerten diese und stellen Links zum Einkauf zur Verfügung. Wer also nicht auf Gut Glück bestellen möchte, schaut erst auf YouTube nach 😉
 
Magischer Unterricht
 
Und was ist jetzt mit Hogwarts? „Na ja, man weiß ja nie. Aber falls ihr zu eurem elften Geburtstag keinen Brief bekommt, kann ich Seminare nur empfehlen. Dort könnt ihr viel von erfahrenen Zauberkünstlern lernen, die ihr Wissen immer gerne weitergeben“, erzählt Joe. Außerdem gibt es sogar richtige Schulen, wie die „Zauberschule München“. Dort kann man verschiedene Kurse besuchen und die Kunst der Magie in einfachen Schritten erlernen.
Andi von Enjoy Magic
Üben, Erfahrung, üben
 
Aber nicht nur die Effekte machen einen guten Künstler aus. Mit dazu gehören auch der sichere Umgang mit den eigenen Fehlern (denn die passieren nun mal) und natürlich ein sichers Auftreten vor Publikum. Das seien jedoch Dinge, die man nicht lernen könne, erklärt Joe. Das komme nur mit Erfahrung.
 
Zum Abschluss noch zwei wertvolle Tipps für jeden, der gerne zaubern lernen möchte:
 
Andi: „Sucht euch auf jeden Fall Kontakt zu anderen Zauberkünstlern. Vertraut auf die Empfehlungen anderer und vernetzt euch in Vereinen oder Internet-Communities.“
Joe: „Bleibt am Ball. Ihr wollt eine Kunst lernen, die Alt und Jung gleichermaßen in Staunen versetztz – das ist die Mühe auf jeden Fall wert!“