Enjoy Magic zaubert im Fernsehen

Enjoy Magic zaubert im Fernsehen

 
„Was fasziniert dich an der Zauberkunst?“ – Diese Frage wurde Andi und Joe vor kurzem gestellt – im Fernsehen! Mit ihrem außergewöhnlichen Hobby haben es die beiden sogar in zwei Fernsehbeiträge geschafft. Dass man als Zauberkünstler immer mal wieder im Scheinwerferlicht steht, das ist klar. Aber wie kommt man vor die Kamera des Lokalfernsehens?

Erst Zeitung, dann Fernsehen

Anfang des Jahres hat es für unsere Pressearbeit wirklich gut ausgesehen: Über Joe wurde ein spannender Artikel im Fränkischen Tag veröffentlicht und die Enjoy Magic Review hat einen eigenen Beitrag in der Fachzeitschrift Aladin bekommen. Und jetzt? Da geht doch noch mehr! Da sowohl Joe als auch Andi bereits in der Lokalzeitung waren, musste ein neues Ziel her… Warum sollten wir also nicht versuchen, unsere beiden Künstler ins Fernsehen zu bringen?
 

Wen fragen wir denn da?

Im nächsten Schritt haben wir uns erst mal überlegt, welche Sender für uns interessant sind. Da die beiden Künstler an unterschiedlichen Standorten leben, haben wir uns an die entsprechenden lokalen Fernsehsender gerichtet. Für Joe TV Oberfranken und für Andi Allgäu TV. Beide Sender sind immer auf der Suche nach Personen aus ihrer Region, die etwas zu erzählen haben – da sind wir natürlich bestens geeignet!
Enjoy Magic im Fernsehen
Enjoy Magic im Fernsehen

Einfach mal anrufen

Jede Redaktion hat ein Telefon und tatsächlich kann man da auch anrufen. Was viele im Bereich der Pressearbeit gerne vergessen ist, dass Journalisten immer auf der Suche nach guten (Betonung auf guten!) Themen sind. Selbst wenn man sich nicht sicher ist, ob die eigene Idee für die Redaktion geeignet ist, das alte Sprichwort stimmt: „Fragen kostet nichts!“. Also haben wir die Nummer gewählt, kurz unser Thema erklärt und eine Mail mit allen weiteren Infos geschickt. Ein paar Tage später kam die Antwort mit einem Terminvorschlag zum Drehen.

Street Magic und ein Interview im Studio

Andi hat sich mit Allgäu TV in der Kemptener Innenstadt getroffen, für einige Passanten gezaubert und durfte ganz entspannt ein Interview an einem kühlen Brunnen geben. Joe dahingegen wurde von allen Seiten angestrahlt: TV Oberfranken hat ihn für ein Gespräch ins Studio noch Hof eingeladen. Beide Termine liefen wirklich reibungslos ab und wir waren alle begeistert von dieser Erfahrung. Am Ende sind zwei super Fernsebeiträge entstanden, in denen die beiden ihre Zauberkunst super präsentieren konnten.
Enjoy Magic im Fernsehen

Zwischen Insta-Story und Facebook-Posts

Natürlich sind unsere Künstler bei solchen Terminen nicht alleine unterwegs. In beiden Fällen war ich (Daniela) mit dabei und habe fleißig Fotos gemacht, Bilder gepostet und die ein oder andere Insta-Story veröffentlicht. Auch wenn man selbst nicht vor der Kamera steht, muss man an so einiges denken!
 
Zwei Anrufe, zwei Termine und zwei Fernsehbeiträge – großes Dankeschön an Allgäu TV und TV Oberfranken. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht für euch und eure Fernsehzuschauer zu zaubern!
 
Hier kommt ihr zu den Fernsehbeiträgen – viel Spaß!
Joe bei TV Oberfranken
jetzt ansehen
Andi bei Allgäu TV
Jetzt ansehen

Magischer Abend mit Maske

Magischer Abend mit Maske

Nach einer unglaublich langen Pause war es vergangenen Donnerstag wieder soweit: unsere  Magic Night im Zurek’s (natürlich unter Corona-Bedinungen) hat wieder stattgefunden! Es hat alles super funktioniert und wir konnten trotz umständlicher Auflagen (Maske tragen, Zettel ausfüllen, Abstand halten, etc.) einen wunderbaren Abend gestalten. Andi hat die Gäste der kaufbeurer Bar mit bekannten Klassikern, aber auch mit einigen neuen Effekten verzaubert (ja, dieses Wortspiel musste mal wieder sein!).
 
Die lange Pause ohne Auftitte hat er genutzt, um an neuen Routinen zu arbeiten. „Eine davon werde ich in mein Standard-Reportoire aufnehmen, die kam wirklich super an“, erzählt der 25-jährige. Einige der Besucher sind aufgrund einer persönlichen Einladung von uns gekommen, andere haben einfach so vorbeigeschaut – aber alle waren begeistert!
 
Besonders fleißig war an diesem Abend auch unser Social Media Team: Fotos machen, eine Instagram-Story erstellen, Bilder posten – nicht nur der Zauberkünstler hat da viel zu tun… Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden mit unserer Magic Night „Corona Edition“ und freuen uns schon auf’s nächste Mal.
 
Ihr wollt bei der nächsten Magic Night mit dabei sein? Alle Infos und die aktuellen Termine findet ihr unter www.enjoymagic.de/zureks

Im Herzen der Zauberkunst

Im Herzen der Zauberkunst

 
Tische voller Kartons, schwebende Gegenstände und Karten, jede Menge Karten. Nein, wir befinden uns nicht in der Rumpelkammer von Hogwarts, sondern auf der wohl größten Zauberkunstmesse der Welt: Die Blackpool Magic Convention.
 
Zauberkünstler und Interessierte treffen sich dieses Wochenende in England, um die neuesten Effekte zu ergattern, an Lectures teilzunehmen und das ein oder andere Idol zu treffen. „Als Zauberkünstler wird man früher oder später mit der Messe in Blackpool konfrontiert“, erzählt Andi. Für ihn ist ganz klar, dass man als Freund der Magie um dieses Event nicht herum kommt. Genau aus diesem Grund haben sich unsere beiden Künstler vergangenes Jahr in den Flieger gesetzt und sich das magische Treffen selbst angesehen.

Ein Muss für jeden Zauberkünstler

Für Andi und Joe war die Convention vor allem für die „Enjoy Magic Review“ interessant. „Manche Effekte werden tatsächlich nur für Blackpool entworfen. Wer also wissen will, was es Neues auf dem Markt gibt, muss da hin“, sagt Joe. Außerdem wollten die beiden auch einfach mal dabei gewesen sein. Die Veranstaltung können sie jedem Zauberkünstler nur empfehlen, meint Andi. Ein Event dieser Größenordnung gibt es in Deutschland leider nicht. Dafür werden mehrere kleine Kongresse organisert, die oftmals auch mit einer Meisterschaft und den entsprechenden Vorentscheiden verbunden sind.
 

Echte Stars live erleben

In Blackpool liegt der Fokus allerdings auf den sogenannten „Lectures“. Bei diesen Vorträgen geben bekannte Zauberkünstler Tipps, zeigen Effekte und präsentieren ihre neuesten Produkte. Natürlich können sich die Besucher auch an den Messeständen informieren. Schöner ist es aber, wenn der Entwickler selbst auf der Bühne zeigt, wie der Effekt funktioniert. Am Ende des Wochenendes steht außerdem eine große Galashow auf dem Programm. Hier treten wahre Größen der Zauberkunst auf. Andi und Joe hatten dadurch die Gelegenheit, Hans Klock, der seine eigene Show in Las Vegas hat, live auf der Bühne zu sehen.
Enjoy Magic in Blackpool
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moment, den kenn‘ ich doch!

Aber nichr nur Stars der Szene sind in Blackpool zu finden, sondern vor allem jede Menge bekannte Gesichter. „Gefühlt sind dort alle unsere Kollegen aus Deutschland anzutreffen“, erzählt Andi. Obwohl man sich in einer fremden Stadt befindet, kommt es einem vor, wie die Heimatstadt: Überall trifft man auf jemanden, den man kennt. Das Schöne sei auch, dass jede Altersstufe vertreten sei und sich damit ein Querschnitt durch die gesamte Zaubererszene in Blackpool tummle, sagt Joe. 

Von den Besten lernen

Insgesamt vier Tage waren die beiden vergangenes Jahr dort. Ihre Zeit haben sie damit verbracht, Lectures zu besuchen, durch die Messe zu stöbern und reichlich neue Effekte einzukaufen. Tatsächlich haben sie  bekannte Künstler wie Morgan Strebler, Peter Turner, Losander getroffen. Am beeindruckendsten war allerdings die Präsentation von Wayne Dobson. Aufgrund Multibler Sklerosis kann er keine herkömmlichen Effekte ausführen und hat daher Tricks entwickelt, die unter Anleitung des Künstlers vollständig vom Zuschauer selbst ausgeführt werden.

Auf ein Bier ins Ruskin

Nach einem langen Tag voller spannender Vorträge, Begegnungen und neuen Ideen treffen sich die Zauberkünstler noch im Ruskin. Die Bar des Hotels ist an diesem Abend gefüllt mit Menschen, die Karten verschwinden lassen, sich gegenseitig verblüffen und ihr gemeinsames Hobby feiern. Auch hier hat man gute Chancen, bekannte Künstler anzutreffen. „Das Ruskin ist so etwas wie der Geheimtipp, den jeder kennt“, sagt Andi.